Did you know that you can navigate the posts by swiping left and right?

Respecto Colonius!

09 May 2011 . Unknown . Comments

dnc11_banner_180x160

Was ein wenig nach einem Harry Potter-Zauberspruch klingt soll in Wahrheit meinen Rückblick auf die dotnet Cologne 2011 einleiten. Aber mit mysteriösen Titeln soll man ja angeblich Leser anlocken. ;-)

Ich kann mich noch an die DNC 2010 erinnern, damals hatte ich mich irgendwann im Laufe des ersten oder zweiten Tages registriert und den “Super-Early-Bird” Preis von nur 25 Euro ergattert. Dieses Jahr war der bereits nach ~10 Minuten nicht mehr verfügbar. Naja, “Early-Bird” ist auch nicht so teuer und selbst der normale Eintrittspreis ist verglichen mit dem Gebotenen fast noch geschenkt! Also nicht lange gefackelt, Ticket geholt und ungeduldig auf Mai warten.

8:20 Uhr, Registrierung

WP_000019

Ein wenig zu früh angekommen, es werden gerade letzte Vorbereitungen für die Registrierung in Haus 7 des Mediaparks Köln abgeschlossen. Aber ich bin nicht der einzige, der schon ungeduldig wartet, wie beruhigend! Laut offizieller Agenda müssen wir uns jetzt noch bis 9:45 Uhr die Zeit bis zum ersten Vortrag vertreiben. Aber da wird sich doch bestimmt etwas finden…

8:58 Uhr, Frühstück

WP_000024

Wieso hat mir eigentlich niemand gesagt, dass es im Haus 6 nebenan Frühstück gibt? Also schnell mal rüber marschiert und tatsächlich: Da sind also die ganzen anderen Teilnehmer geblieben! Und nicht nur die, sondern auch ein wirklich großzügiges Buffet, wie man auch auf dem Foto erkennen kann. Neben den unzähligen belegten Brötchen und frischem Obst gibt es überall verteilt auch genügend Kaffee, Tee und diverse Erfrischungsgetränke.

Mit Brötchen und einem heißen Tee bewaffnet bin ich jetzt auch bereit für das Wichtigste auf der dotnet Cologne: Gespräche mit den Teilnehmern! Einige erkenne ich tatsächlich noch vom letzten Jahr, viele Namen hat man zumindestens schon mal gehört bzw. gelesen. Ich wäre dafür, dass man gut sichtbar seinen Twitternamen und Blog-URL auf die Stirn malt, das würde die Zuordnung einiger Namen und Gesichter deutlich erleichtern. ;-)

9:45 Uhr, Begrüßung durch die Organisatoren

WP_000025

Im vergangenen Jahr hatte ich die Begrüßung, und damit den Hinweis auf das Gewinnspiel und andere nützliche Infos, verpasst. Der Raum war einfach zu klein für alle gewesen. Das war dieses Jahr deutlich besser: Es mussten zwar dennoch einige Teilnehmer an den Seiten stehen, aber es passten alle bequem rein. Während der Begrüßung wurde noch auf einen geänderten Vortrag hingewiesen, auf das Gewinnspiel im Stil einer Schnitzeljagd mit Stempelkarte und ein paar andere organisatorische Dinge.

10:15 Uhr, Windows Phone 7: Silverlight != Silverlight Past, Present & Future, mit Peter Nowak

WP_000026

Da freut man sich seit Wochen auf den Silverlight != Silverlight Vortrag, und dann diese herbe Enttäuschung: Ohne Vorankündigung hat Peter einfach sein Vortragsthema geändert und erzählt über die bisherige und aktuelle Entwicklung rund um das Microsoft Windows Phone 7. Außerdem gibt er auch einen kleinen Ausblick, was er sich für die Zukunft vorstellen könnte.

Eine “herbe Enttäuschung” war der Vortrag natürlich nicht! Wer schon mal einen Vortrag von Peter miterlebt hat weiss, dass diese immer locker, unterhaltsam und in jedem Fall informativ sind. Für ihn ein wenig ungewöhnlich war nur, dass der Vortrag ausschließlich aus Folien bestand. Kein Quellcode, keine Beispiele, … aber um ehrlich zu sein habe ich das auch nicht wirklich vermisst. Ob Peters Vorhersagen für die Zukunft von WP7 sich wohl bewahrheiten werden? Na, ich bin ja mal gespannt!

Nur nebenbei erwähnt: Verkaufsstart in Deutschland für das Windows Phone 7 war nicht Anfang November, wie in Peters Folien erwähnt (außer vielleicht bei der Telekom), sondern offiziell der 21. Oktober – an dem Tag habe ich auch mein HTC Trophy damals in einem Vodafone-Shop gekauft! Winking smile

Meine Wertung: star_goldstar_goldstar_goldstar_goldstar_half_grey
Einen halben Stern Abzug gibt es für den unangekündigten Vortragswechsel und man hätte vielleicht noch ein paar Daten wie die Anzahl der Apps aktualisieren können, diese waren noch von März 2011. Aber ansonsten wie immer klasse!

11:45 Uhr, REST WARS: WCF WebHTTP vs. ASP.NET MVC, mit Daniel Fisher

WP_000027

Mit dem Thema REST habe ich mich in den letzten Wochen intensiver beschäftigen müssen aufgrund eines privaten Projektes. Gereizt hätte mich ansonsten auch noch der Vortrag von Stefan Lange zu Silverlight 5.

Daniel hat nach ein paar anschaulichen Beispielen (“SOAP ist wie ein schnittiger Sportwagen – den man aber nur im ersten Gang fährt.”) die Vorteile von REST erklärt, bsp. die Verwendung unterschiedlicher HTTP-Verben (GET, POST, PUT, DELETE, …) je nach Aufgabe, oder auch die unterschiedlichen Formate (JSON, XML, CSV, …) bei der Kommunikation. Alles klar, wie kann ich es also selber einsetzen?

Gezeigt wurde die Implementierung und Bereitstellung eigener REST-Services mittels der WCF, mit Hilfe von ASP.NET MVC und – ganz neu – mit Hilfe der erst kürzlich vorgestellten WebAPI von Microsoft, die sich noch in einer CTP befindet. Das Ganze wurde auch direkt anhand praktischer Codebeispiele gezeigt. Mit ein paar Zwischenfragen klärte Daniel praktisch “on-the-fly” ab, wie der Wissensstand der Teilnehmer war um auf einzelne Punkte etwas näher einzugehen und andere nur kurz anzuschneiden.

Meine Wertung: star_goldstar_goldstar_goldstar_goldstar_half_grey
Der Vortrag war in der ersten Hälfte unterhaltsam und recht locker gestaltet, in der zweiten Hälfte ging es dann doch ziemlich ans Eingemachte. Daniel hat auch im Vorfeld schon gesagt, dass es eigentlich ein “Level 400”-Vortrag ist. Ich selber bin leider noch nicht so fit in Sachen WCF und gegen Ende war die Luft in dem kleinen, aber sehr gut besuchten, Raum einfach verbraucht. Alles in allem aber ein sehr guter Vortrag!

12:45 Uhr, Mittagspause

WP_000029

Gemurmel dröhnt drohend wie Trommelklang, gleich stürzt eine ganze Armee
die Treppe herauf und die Flure entlang: Dort steht das kalte Buffet.
Zunächst regiert noch die Hinterlist, doch bald schon brutale Gewalt:
Da spießt man, was aufzuspießen ist, die Faust um die Gabel geballt.

Mit feurigem Blick & mit Schaum vor dem Mund kämpft jeder für sich allein,
und schiebt sich in seinen gefräßigen Schlund, was immer hineinpaßt, hinein.
Bei der heißen Schlacht am kalten Buffet, da zählt der Mann noch als Mann.
Und Aug' in Auge, Aspik und Gelee, hier zeigt sich wer kämpfen kann, hurra!

So sang es einst Reinhard Mey, und so ähnlich kam es mir hier auch vor. Die Schlange schien jedenfalls endlos und als ich dann letztendlich an der Reihe war, gab es leider schon keinen Salat mehr. Aber die Suppe, Frikadellen und Käse/Trauben-Spieße waren auch lecker. Und außerdem bin ich ja nicht auf die dotnet Cologne gekommen um mir den Bauch voll zu schlagen!

Aufgrund des Späten Mittagessens habe ich dann die Lunch Sessions ausgelassen. Stattdessen gab es wieder ein paar interessante Gespräche während dem Essen. Und ich musste festellen, dass man meine Postkartenaktion noch immer nicht vergessen hat. Aber auch ansonsten wurde ich eigentlich recht häufig erkannt / angesprochen. Bei anderen Kollegen aus der Community kann ich das ja nachvollziehen, aber das man auch mich schon “erkennt” war eine interessante Erfahrung. Ich kann nur hoffen, dass es auch positive Assoziationen waren!

14:00 Uhr, ASP.NET MVC 3 erweiterte Techniken, mit Albert Weinert

WP_000035

Ich fand es erstaunlich das Albert zwischen den ganzen Vorbereitungen und Arbeiten rund um die dotnet Cologne die Zeit gefunden hat, einen eigenen Vortrag vorzubereiten und auch zu halten. Wenn man aber wie er so in einem Thema drin steckt, braucht man ja nur wenig Vorbereitung und kann viel aus dem Stehgreif machen.

Stellenweise hatte ich dann auch das Gefühl, dass der Vortrag nicht groß “geprobt” wurde, denn was alles an Themen abgedeckt werden sollte war schon eine Menge. Und obwohl einiges gekürzt und manches komplett übersprungen wurde, war die Stunde mehr als nur knapp bemessen. Nichtsdestotrotz war das gezeigte gut und anhand praktischer Beispiele erklärt.

Meine Wertung: star_goldstar_goldstar_goldstar_goldstar_grey
Der Vortrag war inhaltlich klasse, aber es war einfach zuviel Material für zu wenig Zeit. Je später es wurde, desto mehr wirkte alles ein wenig zusammengestaucht und gehetzt. Daher auch der Stern Abzug. Nächstes Jahr könnte man vielleicht einfach Slots für XXL-Vorträge vorsehen, beispielsweise die Zeit der Lunch-Session noch dazu nehmen.

15:30 Uhr, MSDN unplugged – Tipps & Tricks für Entwickler – Schneller zum Ziel in wenigen Schritten, mit Kay Giza

WP_000037

Der MSDN unplugged-Vortrag von Kay war von mir extra als “light weight”-Vortrag eingeschoben worden. Die beiden Sessions davor hatten beide einiges an Quellcode gezeigt und auch recht viel Aufmerksamkeit abverlangt. Bei einer ähnlich schweren Kost wäre ich gedanklich vermutlich bald abgeschweift. Also entschloss ich mich für diesen non-Sourcecode Vortrag zum “entspannen”. Die Präsentationen von Kay sind eigentlich immer sehr unterhaltsam und beinahe schon interaktiv. Das konnte also nur gut werden!

Es mag völlig nebensächlich sein, subjektiv und überhaupt nicht zum Thema “Entwicklung” gehören, aber: Die Übergänge zwischen den Folien auf dieser riesigen Leinwand sahen einfach geil aus! :-) Ein paar Interna über den Aufbau und die Struktur der MSDN zu erfahren war auch mal ein interessantes Erlebnis. Ein paar Anregungen zur Verbesserungen von den Teilnehmern hat Kay sich auch sofort notiert. Wenn demnächst also die Code Clip-Videos mit einem “Download”-Link in der MSDN stehen: Das verdankt ihr dem Live-Feedback auf der dotnet Cologne! Winking smile

Selbst wenn man das Video “Einfach laufen lassen” zu Visual Studio 2010 schon kennt: Es ist immer wieder lustig anzusehen und auf der großen, kinoartigen Leinwand sowieso! Was ich jetzt allerdings nicht auf Anhieb gefunden habe war das englischsprachige Video, das Kay ganz am Ende seines Vortrags gezeigt hat. Wer hierzu einen Link weiss, bitte unbedingt mal melden! :-)

Meine Wertung: star_goldstar_goldstar_goldstar_goldstar_gold
Ausnahmsweise mal etwas leichtere Kost, die aber auf sehr unterhaltsame Weise präsentiert wurde. Da man als .NET-Entwickler eigentlich immer wieder mal auf die Informationen der MSDN zugreifen muss, waren die gezeigten Tipps auch von durchaus praktischer Bedeutung. Mir fällt auf Anhieb nichts negatives ein, daher fünf Sterne von mir!

17:00 Uhr, Rich-Internet Apps & Mobile Anwendungen mit HTML5, JavaScript, Sencha ExtJS / Touch und Windows Azure, mit Tim Fischer

WP_000038

Als letzten Vortrag der dotnet Cologne habe ich mich für die Rich-Internet Apps von Tim Fischer entschieden. Den Ansatz, HTML nicht mit Javascript “anzureichern” sondern den kompletten HTML-Code durch Javascript zu erzeugen, war mir jetzt nicht wirklich als zeitgemäße Technik im Hinterkopf. Wenn man allerdings genauer darüber nachdenkt, bringt einem das doch ein paar interessante Vorteile. So kann man ohne sich mit dem genauen HTML- und CSS-Syntax auseinandersetzen zu müssen Anwendungen bereit stellen, deren Layout sehr stark an native Anwendungen erinnert. Auch das Problem, das verschiedene Browser unter Umständen Quellcode anders rendern, kann man mit entsprechenden Browserweichen direkt abfangen.

Tim Fischer hat während dieser letzten Vortragsstunde viele Beispiele mit dem Sencha ExtJS-Framework gezeigt und wie man mit dessen Hilfe sehr ansprechende (Web-)Anwendungen für mobile Endgeräte umsetzen kann. Das es sich dabei tatsächlich um Webseiten handelt merkt der Benutzer gar nicht. Das ganze war aber um so erstaunlicher, da hier ein Mitarbeiter von Microsoft über Techniken sprach, die tatsächlich mit aktuellen Microsoft-Produkten überhaupt nicht oder wenn nur eingeschränkt nutzbar sind: Das Windows Phone 7 beherrscht derzeit kein HTML5 sondern erst mit dem Mango-Update; auch der IE9 und selbst die aktuelle Preview des IE10 kommen noch nicht mit allen Aspekten des ExtJS-Frameworks klar, da dieses primär auf Webkit-Browser ausgerichtet ist.

Was eigentlich nur tangentiell mit dem Vortrag zu tun hatte, mich aber dennoch sehr ansprach, war der Einschub der T4-Templates von Visual Studio, und was man mit ihnen alles machen kann. Auf Grund dieses Vortrages werde ich mich demnächst auf jeden Fall noch intensiver mit T4 beschäftigen, eigentlich verwunderlich das bisher kaum einer Notiz von dieser Technik genommen hat!

Meine Wertung: star_goldstar_goldstar_goldstar_goldstar_half_grey
Der Vortrag war sehr spannend und informativ, auch wenn er für die Entwicklung für das Windows Phone 7 noch keine Anwendung findet. Tim hat aber einen interessanten Weg aufgezeigt, wie man auch als reiner .NET- bzw. Webentwickler ansprechende Apps für iOS und Android erstellen kann. Lediglich für das leicht irreführende “Windows Azure” gibt es einen halben Punkt abzug: Außer der kurzen Erwähnung, dass die App-Daten auf einer Azure-DB gespeichert werden, gab es kaum eine weitere Erwähnung oder der Integrierung. Daher kam es mir im Nachhinein so vor, als wenn man den Microsoft Cloud-Dienst nur erwähnt hätte, damit wenigstens ein hauseigener Service mit dabei ist, wenn schon die eigene Desktop- und Mobile-Plattform derzeit nicht mit der Technik zurechtkommen.

dotnet Cologne 2011: Mein Gesamteindruck

WP_000021

Die Räumlichkeiten waren deutlich besser gewählt als noch im vergangenen Jahr, hier wurde die Kritik also ernst genommen und positiv umgesetzt. Auch die längeren Pausen zwischen den Tracks waren von der Länge her ideal! Man hatte genug Zeit sich ein wenig zu erholen und Kontakte zu knüpfen / pflegen.

Was ich von der organisatorischen Seite her durchaus verstehen kann, aber als Teilnehmer jetzt weniger optimal gelöst fand, war die “Stempelkarte” für die Teilnahme am Gewinnspiel. Natürlich kann ich es nachvollziehen, dass die Sponsoren irgendwie aktiv in Kontakt kommen wollen mit den Teilnehmern wenn sie schon Geld für die Konferenz ausgeben. Und um die Preise für die Teilnehmer zu halten ist man auch auf die Sponsoren angewiesen. Dennoch wäre ich mir etwas blöd vorgekommen mit dem Zettel zu einem Stand hinzugehen und um einen Stempel zu bitten – auch wenn mich der Service oder das Produkt des Anbieters ansich gar nicht weiter interessiert. Stattdessen habe ich mich mit den Anbietern etwas länger und ausführlicher unterhalten, die mich auch aktiv interessierten:

Zumindest mittel- bis langfristig gesehen haben da sowohl die Sponsoren als auch ich mehr von. Bei den anderen Sponsoren bin ich ebenfalls vorbei, aber entweder war außer einem Namensschild gar nichts zu sehen, oft nicht mal ein Mitarbeiter (bsp. Telerik) oder es waren alle Mitarbeiter im Gespräch wenn sie denn mal da waren (bsp. Intel). Da mir der Kontakt mit anderen Teilnehmern aber wichtiger war, bin ich natürlich nicht ständig um die Sponsoren-Tische drumherum gelaufen.

Schlußendlich habe ich aus genannten Gründen meine Stempelkarte nicht voll bekommen und so auch nicht am Gewinnspiel teilgenommen. Dafür aber gab es wieder eine offizielle DNC11-Tasse für das Abgeben des Bewertungsbogens am Schluss. Von den Farben her fand ich die letztes Jahr schöner, aber hey – Geschmack ist subjektiv, oder? Nur hätte ich statt dem QR-Code einen Microsoft-Tag verwendet. Das passt imho doch ein wenig besser zu .NET-Entwicklern ;-) Da fällt mir ein, ich muss mir noch eine QR-Reader-App für mein WP7 suchen um rauszufinden, was sich dahinter verbirgt…

Gesamtwertung: star_goldstar_goldstar_goldstar_goldstar_gold + star_gold
Es kommt immer auf das Gesamtpaket an und das Orga-Team rund um die dotnet Cologne hat es sich ja zur Aufgabe gemacht eine “Konferenz zu veranstalten, die man selber gerne besuchen würde”. Dieses Ziel ist ihnen auch dieses Jahr wieder vollends gelungen! Die Vorträge, die Organisation, die Lokation, die Teilnehmer und natürlich auch der wirklich unschlagbar niedrige Preis: Das alles zusammen ergibt eine wirklich großartige Konferenz, auf die ich gerne auch im kommenden Jahr wieder gehen werde! Deshalb ganz klar mein Resumé: Bravo! Super Leistung! Macht weiter so, es war großartig! Und der Zusatzstern ist extra noch für den Albert  und seine Bemühungen, weil ich ihm den Stern bei seinem Vortrag leider abziehen musste. Winking smile

Questions/Suggestions
As always, for questions or feedback, contact me or leave a comment.

Octocat by GitHubEdit this page on GitHub