Did you know that you can navigate the posts by swiping left and right?

Statistiken für Windows Phone 7 Apps

08 Jun 2011 . Unknown . Comments

5-SEM_Competitive_Analysis_2Wie jeder andere Entwickler auch möchte natürlich auch der WP7-Entwickler gerne wissen, wie oft seine geschriebenen Anwendungen verwendet werden, von wem und von wo. Denn nur wer den Markt kennt, kann auch zielgerichtet für ihn entwickeln! Microsoft selber bietet hier nur eine sehr rudimentäre Statistik im App-Hub an, die zudem auch nur zeitversetzt angezeigt wird. Die dort einsehbaren Nutzerzahlen sind bereits rund eine Woche alt und bilden zudem außer der Info “Free-App”, “Test-Version” oder “Gekauft” nur noch das Land in dem es heruntergeladen wurde ab. Wer mehr wissen möchte, oder auch einfach nur schneller, der muss folglich zu einer 3rd-Party Lösung greifen. Ein paar der wichtigsten sind:

  • PreEmptive Solutions Runtime Intelligence Service (RIS)
  • Google Analytics
  • mtiks

PreEmptive Solutions RIS

ris_bannerDank einer Vereinbarung zwischen dem Hersteller PreEmptive Solutions und Microsoft steht das Analyse-Tool derzeit allen registrierten WP7-Entwicklern kostenlos zur Verfügung. Zunächst zeitlich beschränkt bis zum 31. März 2011 wurde zwischenzeitlich die Vereinbarung unbefristet verlängert. Sollte der Service nicht mehr kostenlos zur Verfügung stehen, werden die Entwickler 60 Tage vorher darüber in Kenntnis gesetzt. Dann jedoch würden selbst in der kleinsten “Starter”-Lizenz bereits 300$ / Monat fällig bei einer Beschränkung auf maximal zwei Application IDs (eine pro App). Man muss also darauf hoffen, dass sich Microsoft und Preemptive Solutions noch lange gut vertragen.

Runtime Intelligence for Windows Phone 7

Google Analytics

google-analytics-logoWer bereits eine Website mit Googles Analytics überwacht, kennt die Oberfläche und die zur Verfügung stehenden Werkzeuge vermutlich nur zu gut. Da liegt die Frage natürlich nahe, ob man nicht auch Infos seiner WP7-Apps hier verwalten kann. Und tatsächlich: René Schulte hat einen Artikel beschrieben, wie er genau das mit Hilfe des Silverlight Analytics Frameworks bewerkstelligt hat. Der Vorteil hier ist sicherlich die bekannte Oberfläche. Auch ist Google Analytics kostenlos und wird es auch mit an Sicherheit grenzender Wahrhscheinlichkeit dauerhaft bleiben. Der von René gewählte Ansatz ist ganz gut, für mich persönlich war er aber etwas zuviel Bastelei.

Googles Analysedienst ist natürlich nicht für native Mobile-Apps ausgelegt. Man hat hier aber selbstverständlich viele Freiheiten um die benötigte Informationen in beliebiger Form zusammen zu stellen und dann zu senden. Da das Silverlight Analytics Framework verwendet wird, ist das Protokollieren der Daten theoretisch natürlich nicht nur mit Google Analytics möglich, sondern auch mit anderen unterstützten Services, derzeit:

  • Google Analytics
  • Nedstat
  • Service Oriented Analytics
  • WebAnalysis.NET
  • Webtrends

Tracking Sales Statistics with the Silverlight Analytics Framework for WP7
Microsoft Silverlight Analytics Framework

mtiks

logo_smallInteressanterweise ist dieser Anbieter offenbar recht unbekannt, zumindest habe ich nur wenige Infos gefunden und die meisten mit denen ich über das Thema sprach kannten mtiks gar nicht, daher gebe ich hier ein paar ausführlichere Informationen. Der Dienst ist für die reine Analyse kostenlos, und soll es auch bleiben. Lediglich für einige Zusatzdienste kann man bei Bedarf monatlich so genannte “Premium-Pakete” kaufen. Derzeit gibt es für Windows Phone 7 nur das Zusatzpaket “WP7 Exceptions”, mit dessen Hilfe man protokollierte Fehler in der Weboberfläche einsehen und analysieren kann. Das Feature ist derzeit noch in der Beta-Phase und solange auch kostenlos verwendbar.

Die Oberfläche ist eher schlicht gehalten und stellenweise läuft es manchmal auch nicht ganz rund. So kann man zwar beliebig viele Anwendungen anlegen und auch umbenennen, jedoch habe ich bisher keine Möglichkeit gefunden eine Anwendung auch wieder zu löschen. Man kann für die Anzeige der Zeiten die eigene Zeitzone wohl einstellen, jedoch reagiert diese Option bei mir nicht. Beides sind aber jetzt keine wirklich schwerwiegenden Probleme, wenn auch gelegentlich ein wenig nervig. Das Einbinden des SDK geht mit wenigen Codezeilen in der App.xaml.cs schnell von der Hand, inklusive dem Protkollieren von unbehandelten Exceptions. Möchte man keine benutzerdefinierten Daten protokollieren, kann man nach dem ersten Starten der Anwendung die Ergebnisse in der Weboberfläche in Echtzeit verfolgen. Einige der abfragbaren Informationen sind:

  • Total Sessions
  • Total Unique Devices
  • Sessions by App Version
  • User Loyalty
  • Sessions by Device Groups
  • Sessions by Device Models
  • Sessions by Countries
  • Sessions by OS Version

Zusätzlich lassen sich beliebige zusätzliche Events protokollieren. Die hierdurch gesammelten Daten können sowohl grafisch als auch tabellarisch im Web angesehen oder als CSV exportiert werden. Neben dem reinen Auftreten eines Events lassen sich auch noch eigene Eigenschaften und Werte protokollieren.

Lässt man aufgetretene Exceptions mitprotokollieren und hat das Zusatzpaket “WP7 Exceptions” gebucht, erhält man auch eine grafische Auswertung, wieviele Ausnahmen wann aufgetreten sind. Auch kann man in einer tabellarischen Auflistung sehen, welche Art von Fehler wie oft auftrat. Auch die Details einzelner Fehler lassen sich abrufen sofern sie denn von der eigenen App übermittelt wurden.

mtiks
Bilder-Galerie mtiks-Dashboard (App: XDA Wallpaper)

Persönliches Fazit

Da mir die Situation bei PreEmptive Solutions zu unsicher ist (bleibt es nun kostenfrei oder wird man eines Tages, wenn eine Umstellung für die Entwickler erst mal zu komplex wird, bluten müssen?) fiel deren Lösung für mich von Anfang an weg. Der Ansatz mit dem Silverlight Analytics Framework wäre noch interessant, allerdings erst wenn auch “Piwik” unterstützt wird. Aber das mag auch nur meine persönliche, subjektive Abneigung gegen Google sein. Winking smile

Seit nunmehr einem halben Jahr arbeite ich mit mtiks und seit dem wurde die Weboberfläche und das SDK stetig weiter entwickelt. Selbst wenn es noch nicht überall ganz rund aussieht verspricht die andauernde Entwicklung doch viel Gutes. Die sehr schnelle und einfache Implementierung in das eigene Projekt gefällt mir dabei ebenso gut wie das Einsehen der Daten in Echtzeit. Werden neben den schon recht umfangreichen Statiken noch app-spezifische Daten benötigt lassen diese sich auch problemlos mit einer Zeile Code schnell einbinden und ebenso bequem wie die Default-Daten auswerten.

Wer ohne viel Aufwand noch nach einer Analyse-Möglichkeit für seine Windows Phone 7 App sucht, sollte sich mal mtiks näher ansehen. Die jeweils aktuelle Version des SDK ist im übrigen auch über NuGet verfügbar.

Questions/Suggestions
As always, for questions or feedback, contact me or leave a comment.

Octocat by GitHubEdit this page on GitHub