Did you know that you can navigate the posts by swiping left and right?

Nä, wat wor dat op der BASTA! en superjeile Zick

04 Oct 2011 . Unknown . Comments

187771_154941004560372_4940513_nVom 26. bis zum 30. September 2011 fand auch dieses Jahr wieder die BASTA! in der Rheingoldhalle in Mainz für alle Entwickler statt. Für die Hauptkonferenz habe ich von Jan Welker dieses Jahr auch eine Eintrittskarte erhalten, die 26. BASTA! war also auch meine erste. Und mein Gesamteindruck war durchweg super!

Die Vorträge auf der einen Seite…

.NET ist tot
117px-Microsoft__NET_Logo_svgDie Keynote am Dienstag Vormittag war schon ein kleines Erlebnis: Rainer Stropek, Christian Weyer und Dr. Holger Schwichtenberg gaben ihre Eindrücke von der BUILD  in Anaheim wieder. Die wohl wichtigste, da mehrfach wiederholte, Aussage: “.NET ist nicht tot!” – wieso auch? Nur weil die Marketingabteilung missverständliche Grafiken erstellt hat? Oder waren die vielen Journalisten ohne hinreichendes Fachwissen an dieser Angst schuld, die alles auf der BUILD in Jahrmarktmanier versuchten als möglicherweise sublimentive Botschaft zu deuten?

Wie auch immer, sowohl das .NET-Framework als auch seine Zukunftsaussichten und die dazugehörige Community sind alles andere als tot. Wie heißt es so schön: Togesagte leben länger! Smiley

Einblicke und Ausblicke auf die C#-Entwicklung
260703LEI201Das haben im übrigen auch zahlreiche spannende Vorträge rund um kommende Features gezeigt, auf die man zum Teil schon einen Blick vorab werfen kann: Das .NET Framework 4.5 mit C# 5 ist im Image der Windows 8 Developer Preview enthalten und ermöglicht den geneigten Entwicklern so schon einen Blick in die rosige .NET-Zukunft. Und wer nicht weiß wovon ich spreche, der hat zum Beispiel den Vortrag Async in C# v.Next von Oliver Sturm verpasst. Weitere spannende Vorträge rund um C# & co. waren beispielsweise auch The Secrets of Delegates von Christian Nagel und LINQ and the Reactive Framework: a powerful new Way to write Code von Richard Blewett. Vor allem letzterer war trotz der frühen Stunde (8:30 Uhr am Mittwoch, nach nur 4 Stunden Schlaf für mich…) ein wahres Erlebnis! Unterhaltsam und kurzweilig wurde das Thema präsentiert und erläutert und obwohl komplett in englischer Sprache (nagut, das “Guten Morgen!” war Deutsch! Zwinkerndes Smiley) verging der Vortrag rasend schnell und hinterließ einiges an nützlichen Informationen.

Mal was völlig abwägiges?!
javascriptEbenfalls eine interessante Erfahrung war die Session Javascript für .NET-Entwickler, präsentiert von Dariusz Parys und Patric Boscolo. Patric selber ist eigentlich C#-Entwickler und hat mit Javascript daher nicht viel zu tun. Doch gerade deshalb war er die ideale Ergänzung, um die Sichtweise und das Verständnis der “normalen Entwickler” auf der Bühne zu repräsentieren. Eines ist sicher: Bei C# noch völlig normale Denkmuster müssen – oder besser sollten – für JavaScript gründlich überdacht werden. Hier läuft einiges anders ab und wer sich mit den Besonderheiten von JavaScript nicht auskennt, wird oft unnötig viel tippen – oder viel Zeit bei der Fehlersuche verbringen. T-Shirts gab es im übrigen auch: Zunächst bei richtig beantworteten Fragen, originellen Antworten, und zum Schluss auch für alle anderen die eins wollten. Da mir die Größe “L” beim besten Willen nicht passt (“XXL” muss es schon sein Erstauntes Smiley), ich aber dennoch 2 T-Shirts geschenkt bekommen habe, werde ich vielleicht demnächst noch eine kleine Verlosung machen. Zwinkerndes Smiley

Achja, Silverlight ist tot!
Achja, Silverlight ist lebendig!

silverlightDoch es gab natürlich auch noch weitere Themenbereiche. Für mich vor allem interessant war da noch die komplette Silverlight- und Windows Phone-Schiene. Achja, wusstest ihr schon, dass Silverlight eigentlich tot ist? Nicht? Ich auch nicht! Und die meisten mit denen ich gesprochen habe konnten darüber auch nur Schmunzeln. Was wollen eigentlich ständig alle Microsoft-Technologien begraben?!

Es gab jedenfalls auch zahlreiche Vorträge zum Silberstreifen am Horizont, wie auch zum Thema Windows Phone. So hat Gregor Biswanger im Vortrag Das Testen von Windows-Phone-7-Anwendungen gezeigt, dass man auch bei der Mobile-Entwicklung nicht auf TDD und Unit-Tests verzichten muss. Die Session hat mich auch mal wieder etwas neugierig auf Test-Driven Design gemacht, etwas was ich während meiner Arbeit leider nicht einsetzen kann. Aber das nächste private Projekt werde ich zum Anlass nehmen um mich noch einmal intensiver mit dem Thema zu beschäftigen.

Ein wenig ernüchternd fand ich hingegen den Vortrag Windows Phone 7, so geht’s weiter von Frank Prengel. Es war zwar unterhaltsam aufgebaut und Frank hatte ich bisher auch noch nicht “live” getroffen, aber für mich war bei dem Gesagten jetzt nichts neues dabei. Auch blieb ein größerer “Blick in die Zukunft” aus, wie ich ihn bei dem Namen des Vortrages erwartet hätte. Für Unentschlossene, die sich bisher nicht sicher waren, ob sie Zeit und Geld in die Entwicklung für das Windows Phone investieren sollen, war die Session jedoch durchaus geeignet und wurde mit viel positiver Resonanz aufgenommen. Worauf ich jedoch definitiv neidisch bin: Die Software, um das Bild vom Windows Phone Screen auf den PC zu bringen! Ein Screenrecorder der absolut ruckelfrei und scheinbar nativ, auch unter Mango / Windows Phone 7.5, läuft! An wen muss ich meine Seele verkaufen um die App zu kriegen?!?

Wieder richtig spannend war dagegen Silverlight Security: Update auf V5 mit Christian Wenz und Dominick Baier, auch wenn die beiden nur wenig Gutes über Silverlight berichteten. Doch ohne die Schwachstellen und möglichen Angriffspunkte zu kennen kann man auch nicht aktiv dagegen vorgehen, so gesehen war die Session also sehr lehrreich und kurzweilig.

Es gab natürlich noch zahlreiche weitere Vorträge während der drei Tage, die ich jetzt nicht alle im Detail besprechen kann. Einige Vorträge, die ich mir im Vorfeld vorgenommen hatte, liess ich teilweise spontan auch aus zu Gunsten zahlreicher persönlicher Kontakte und Gespräche am Rande der BASTA!

…das Networking auf der anderen Seite

321791_2318239388716_1031435211_32683974_62250404_oDas eigentlich interessanteste auf der BASTA! waren gar nicht mal die vielen Vorträge, sondern die Gespräche mit den Speakern und anderen Teilnehmern zwischendurch! Da ich in der Vergangenheit nicht oft bei Community-Veranstaltungen zugegen war, gab es viele bestehende Kontakte zu pflegen und auch viele neue zu knüpfen!

Dabei verbrachte ich einen Großteil der Zeit “heimlich” im VIP-Bereich, der so genannten Speaker-Lounge. Ein extra Bereich mit runden Tischen und Steckdosen für das Stromtanken zwischendurch, in dem sich die Speaker auf ihre Vorträge vorbereiten konnten. Hier gab es jedoch auch viele interessante Gespräche über alle möglichen Themen, unter anderem mit Stefan Lange, Gregor Biswanger, Christian Weyer, Oliver Sturm, Mario Meir-Huber, Dominick Baier, Rainer Stropek, Andreas Aschauer und noch vielen mehr. Geredet und diskutiert wurde unter anderem über Windows 8, Metro-Design & -Apps, Windows Phone, .NET, Silverlight, Sharepoint, Azure, HTML5, … also eigentlich das ganze Themensprektrum der BASTA! noch mal verpackt –  quasi eine Matrjoschka-BASTA! Zwinkerndes Smiley

Da wurde dann auch schon mal die Zeit vergessen und einfach weiter diskutiert und geplaudert – unabhängig von den Vorträgen. Der Austausch von Ideen und Gedanken stand hier definitiv im Vordergrund und hat mir besonders viel Spaß gemacht! Definitiv ein Anreiz, auch in Zukunft weitere Community-Veranstaltungen zu besuchen. Denn nichts ist verheerender für einen Entwickler als Stillstand, alte Denkmuster und Routinearbeiten. Der Ideenaustausch sorgt jedoch dafür, dass man sich unmittelbar mit eigenen Vorstellungen und Gedanken auseinander setzen muss, neue Ansätze aufgreift und vielleicht neue Denkanstöße bei den anderen bewirkt. Herrlich!

Das Drumherum

337314_2315078229689_1031435211_32682029_1418077809_oWie mir mehrfach versichert wurde sind die Buffets auf der BASTA! jedesmal ein Highlight, und ich war in der Tat positiv überrascht. Dass das Essen von Köchen direkt am Buffet frisch zubereitet wird bin ich so nicht gewohnt, und auch wenn die Verpflegung beispielsweise auf der .NET Cologne völlig ausreichend ist, setzt die BASTA! hier ganz andere Maßstäbe. Sowohl von der Auswahl, als auch von der Menge. Hier kann man auch mal 30 Minuten später noch Essen gehen und findet von allem noch genügend vor, ohne das schon alles “geplündert” wurde.

Doch nicht nur für das leibliche Wohl war gesorgt, auch für das seelische! Am Dienstag Abend gab es eine Jogging-Gruppe am Rhein entlang und am Mittwoch gab es eine Casino-Nacht: Pokertische, Black Jack und Roulette sorgten für eine willkommene Abwechslung! Ein Tipp: Wenn ihr mal mit Gregor pokert, lasst ihn ruhig alles mögliche setzen – Haus, Auto, Lizenzen, … ihr könnt nur gewinnen Smiley mit herausgestreckter Zunge

338852_2322744141332_1031435211_32686253_1173583977_oEs hat wirklich viel Spaß gemacht in lockerer Atmosphäre und ganz ohne Anzug und Krawatte Casino-Atmosphäre aufkommen zu lassen. Auch wenn man kaum meinen sollte, dass analytisch und mathematisch denkende Menschen wie Entwickler so leicht um ihre Chips gebracht werden können. Zwinkerndes Smiley

Persönliches Fazit

Egal ob die Vorträge, die Gespräche oder das Buffet: Die BASTA! war ein richtiges Highlight in jeder Hinsicht und hat mir unheimlich viel Spaß gemacht! Viele der dort geknüpften Kontakte habe ich inzwischen auch in Facebook & co. hinzugefügt, alleine schon um weiter im Dialog zu bleiben. Und natürlich sei jeder ermutigt mich noch hinzuzufügen, sofern ich ihn (noch) nicht gefunden habe. Zwinkerndes Smiley

324949_2322751101506_1031435211_32686262_1790022811_oDie Konferenz hat mir aber ganz deutlich gezeigt, dass die .NET-Community bei weitem nicht nur aus Online-Aktivitäten besteht, sondern richtig interessante und lustige Leute hinter den virtuellen Fotos stecken mit denen man viele unterhaltsame, lehrreiche und spannende Stunden / Tage verbringen kann. Deshalb habe ich mir jetzt auch fest vorgenommen, in Zukunft viel öfter zu versuchen, bei diversen Treffen der Community teilzunehmen. Eine Veranstaltung pro Jahr reicht da einfach nicht aus! Bleiben nur leider die Reise- und Übernachtungskosten, die trotz Fortbildungsmöglichkeit nicht von meinem jetzigen Arbeitgeber übernommen werden. Vielleicht sollte ich eine Art Community-Fond einrichten für Spenden Zwinkerndes Smiley

Das beste zum schluss

Am letzten Tag der BASTA! habe ich mit Gregor Biswanger noch ein kurzes Interview zum Thema Silverlight und Windows Phone geführt. Sobald ich die Nachbearbeitung abgeschlossen habe, werde ich dieses Interview natürlich auch noch hier veröffentlichen!

Und wer ein paar visuelle Impressionen mitnehmen möchte, der kann sich gerne meine Bildergalerie auf Facebook zur BASTA! 2011 ansehen.

Questions/Suggestions
As always, for questions or feedback, contact me or leave a comment.

Octocat by GitHubEdit this page on GitHub